Escrima Waffenkampf verstehen und beherrschen

Mit einer Waffe ist es für jeden Menschen einfacher, sich gegen Angriffe zu verteidigen. Im Escrima lernt man daher erst den sauberen Umgang mit dem Stock (ca. 60 cm Länge). Ist man darin ausreichend geübt, lernt man den Umgang mit alltäglichen Gegenständen wie Bleistift, Schlüssel, Zeitung, etc. Da die Stocktechniken denen ohne Waffe sehr ähnlich sind, ist man später in der Lage, sich auch ohne Waffe gegen Stockangriffe erfolgreich zur Wehr zu setzen.

Vorteile des Escrima

  • Durch Einsatz eines Stockes verstärkt man die auf den Gegner einwirkenden Kräfte.
  • Die Geschwindigkeit der Bewegung wird wesentlich erhöht, und man hat natürlich auch eine größere Reichweite.
  • Man hält sich körperlich und geistig fit.
  • Man entwickelt ein hervorragendes Distanzgefühl, Rhythmus und Balance.
  • Die natürlichen Reflexe werden erheblich verbessert.

Auch für ältere Menschen, die einen Gehstock oder ähnliche Hilfsmittel zur Unterstützung des sicheren Gehens verwenden, ist der Einsatz desselben gegenüber tätlichen Angriffen ideal.

Geschichte des Escrima

Die Philippinen sind eine Inselgruppe im malaiischen Archipel, die sich über eine Länge von rund 1.600 km erstrecken. Sie bestehen aus über 7000 einzelnen Inseln, von denen nur etwa 3000 benannt sind. Gegen 200 v.Chr. brachten malaiische Stämme die Techniken des Tjakalele mit, die indonesische Form des Stockkampfes, welche eine der Urformen des heutigen Kali ist. Aufgrund der Eroberung der Philippinen durch die Chinesen (gegen 1200 n.Chr.) hatte die chinesische Kultur ebenfalls einen wichtigen Einfluss auf die philippinischen Kampfkünste. Ebenso wurde im Laufe der Jahrhunderte die Fechtkunst der spanischen Eroberer von den Filipinos integriert. Im 16. Jahrhundert wurde die philippinische Waffenkampfkunst so populär, dass sie zum Sport der Könige und der oberen Schicht wurden.

Die unzähligen Kampfkünste auf den Philippinen kann man grob in 3 Stile einteilen:

  • Escrima
    Stammt vom spanischen Wort „esgrima“ und bedeutet „fechten/Fechtkunst“
  • Kali die „Handbewegung“:
    Ka – Abkürzung von „carnot“ – „Hand auf“
    Li – Abkürzung von „lehok“ – Bewegung
  • Arnis
    Stammt vom spanischen Wort „arnés“ und bedeutet „Harnisch“

Das von uns unterrichtete Escrima legt besonderen Wert auf Anwendbarkeit und Realitätsnähe. Somit bewährt es sich auch im Sparring und Wettkämpfen.

Escrima bei der Polizei

Wing Tsun und Escrima werden, auf Grund Ihrer Effektivität und vielseitigen Anwendbarkeit, bereits von vielen Polizei- und Spezialeinheiten in aller Welt erfolgreich eingesetzt.